19.11. - Melly wurde angegriffen von einen Border-Collie und mehr

    19.11. - Melly wurde angegriffen von einen Border-Collie und mehr

    Hallo zusammen,

    Was hier jetzt zu lesen bekommen ist Gemein und Ungerecht.
    Wir gingen mit dem :lepus: Richtung Biberegg 12 in Biberegg/Rothenthurm um zu schauen ob Jürgen und Isabel schon dort sind um den alten Garagenboden heraus zu reissen, aber keiner da so gingen wir wieder zurück Richtung Rothenthurm. So Höhe alter Bus Haltestelle kam Jerry entgegen und er machte seinen Ruf gerecht. Er kläffte und hängte sich in die Leine. Da meine Cam am :lepus: fix nach vorne montiert ist sehnt man Jerry nur ganz kurz aber der Lautstärke von ihm hört man noch lange.

    [video]http://www.youtube.com/watch?v=0rvB0SLH_ac[/video]

    Jerry der Kläffer von Rothenthurm

    Dieser Hund Jerry vom Besitzer P. Schuler aus Rothenthurm kenne ich nicht anders als auf diesen Video seit dem 26.12.2009. Am 06.02.2009 kam es zu eine Auseinandersetzung zwischen Jerry und Vicky wobei mir Vicky zwischen den Beine halten entwischte ging zum Jerry dann verbellte Vicky Jerry und der Sohn zieht der Hund mit voller Wucht nach oben. Dann war es passiert Vicky hatte Zehnabdrücke hinter lasen. Ich verletzte mich an zwei Orten einmal an der rechte Hand und zwar der Zeigefinger (gestaucht) Schmerzen über drei Monate lang. und am linken Ellenbogen, da ich stürzte vom Ruck von Vicky und in der rechte Hand die Leine hielt darum die Verstauchung. Beim Ellenbogen wurde die Wunde immer grösser :teufel:. Am Anfang war sie ca ein 50Rappen grosses Loch nach ein paar Wochen grösser als einen Fünflieber. Bericht von Spitex ist vorhanden und wurde am Hausarzt weiter geleitet. Im März wurde der Ellenbogen vom Dr. Czaja in der Andreasklinik Cham operiert.
    Die Laboratorium der Urkantone haben mir Auflagen gestellt wo ich (mit dem Hausarztes) und beim zweiten mal per Anwalt Einsprache gemacht. Bekam heute (21.11.2011) ein Tel. vom Anwalt das die Einsprache abgelehnt wurde und werde weiter hin diskriminiert von Behinderten. Alles wegen diesem Hund Jerry.

    Danach ging es zum Bänkli hinauf, die letzten paar Meter musste ich das :lepus: ziehen zu steil für mich :tränen: Ich durfte mit Stäcke spielen herum wühlen im Waldboden und Dinu aufzufordern mir den Stäcke zu werfen. Das macht er ja so gerne :spitze: :freuen:
    So gegen 15:45 wurde es immer kälter im Schatten und wir gingen nach Biberegg 12. Isabel war schon da und entfernte Dämungsmaterial aus der Garage, diese war vorher ein Zimmer.
    Ich Melly war beim :lepus: angebunden. Dinu und Isabel machten eine Pause und tranken Eistee. Dinu und ich hörten Glocken, Dinu sah das Geissen kamen mit dem Bauer F. Strüby und seinen Border-Colli daher und Dinu kam zu mir hinter das :lepus: was dann passierte machte mich :teufel: :wütend:
    Sie lauften an uns vorbei und der Border-Colli war schon vorbei und dann geschieht es er machte kehrt der F. Strüby ruft er kam aber der Border-Colli denke nicht daran und startete er der nächste Angriff von hinten auf Melly. Und der Border-Colli hatte Erfolg und Isabel hatte gute Reaktion und vertrieb den Border-Colli. Der Bauer F. Strüby wo ich jetzt weiss wie er heisst entschuldigte sich nicht :wütend: :teufel:
    Einige Minuten kam Beat von Steinenberg wo dieses Land pachtet wo das Haus Biberegg 12 und die Scheune steht um mit Isabel reden wegen dem Platz sie darf einzäunen für unsere 4 Hunden. Sie sagte ihm was von ein paar Minuten gesehen ist. Antwort von Beat er will keine frei laufende Hund auf seinen Land das gelte auch für den F. Strüby mit dem Border-Coli, denn eine Kuh musste Eingeschläfert werden wegen Vergiftung (Hundekot). Er fragte Dinu ob mir was passiert ist, aber Dinu hatte nichts gefunden an mir.
    Später kam Jürgen dann ging es los mit dem Garageboden. Nach ein paar Minuten später kam Bruno mit zwei anderen und die tragen die Möbel vom Vorgänger in die Scheune. Zu dritt ist der Holzboden schnell heraus gerissen.So gegen 18:45 Uhr ging es nach Hause.
    Wir fuhren das erste mal in der Nacht nur mit dem Licht des :lepus: Als wir bei Jügen ankamen meinte Jürgen wir waren schnell :D Dinu antwortete er habe nur über die Brücke und nach dem Bahnübergang tretet und ich im zog der Rest der Strecke, so ein fauler Dinu ;) ist das nicht schnell gewesen.
    So um 20:15Uhr kam Päedy wie jeden Samstag und ich konnte ihm zum spielen und flatieren auffordern und ich habe immer Erfolg :freuen:

    So nun war das für diesen Samstag. Was am Sonntag passierte kommt wenn Dinu es schreibt.